Diplom Ingenieur patric kraft resident engineer

Diplom Ingenieur H. Patric Kraft

Maxime

rise and shine

6am and your hand can't make it to the alarm clock before the voices in your head start telling you that it's too early, too dark, and too cold to get out of a bed.
Aching muscles lie still in rebellion, pretending not to hear your brain commanding them to move.
A legion of voices are shouting their unanimous permission for you to hit the snooze button and go back to dreamland, but you didn't ask their opinion.
The voice you've chosen to listen to is one of defiance.
A voice that's says there was a reason you set that alarm in the first place. So sit up, put your feet on the floor, and don't look back because we've got work to do.
Welcome to The Grind!
For what is each day but a series of conflicts between the right way and the easy way, 10,000 streams fan out like a river delta before you, Each one promising the path of least resistance.
Thing is, you're headed upstream.
And when you make that choice, when you decide to turn your back on what's comfortable and what's safe and what some would call "common sense", well that's day one.
From there it only gets tougher.
So just make sure this is something you want.
Because the easy way out will always be there, ready to wash you away, all you have to do is pick up your feet.
But you aren't going to are you?
With each step comes the decision to take another.
You're on your way now.
But this is no time to dwell on how far you've come.
You're in a fight against an opponent you can't see.
Oh but you can feel him on your heels can't you?
Feel him breathing down your neck.
You know what that is?
That's you...
Your fears, your doubts and insecurities all lined up like a firing squad ready to shoot you out of the sky
But don't lose heart.
While they aren't easily defeated, they are far from invincible.
Remember this is The Grind!
The Battle Royale between you and your mind, your body and the devil on your shoulder who's telling you that this is just a game, this is just a waste of time, your opponents are stronger than you.
Drown out the voice of uncertainty with the sound of your own heartbeat.
Burn away your self doubt with the fire that's beneath you.
Remember what you're fighting for.
And never forget that momentum is a cruel mistress.
She can turn on a dime with the smallest mistake.
She is ever searching for that weak place in your armor.
That one tiny thing you forgot to prepare for.
So as long as the devil is hiding the details, the question remains, "is that all you got?", "are you sure?"
And when the answer is "yes". That you've done all you can to prepare yourself for battle THEN it's time to go forth and boldly face your enemy, the enemy within.
Only now you must take that fight into the open, into hostile territory.
You're a lion in a field of lions.
All hunting the same elusive prey with a desperate starvation that says VICTORY is the only thing that can keep you alive.
So believe that voice that says "you CAN run a little faster" and that "you CAN throw a little harder" and that "you CAN dive a little deeper" and that, for you, the laws of physics are merely a suggestion.
So rise and shine.
Luck is the last dying wish of those who want to believe that winning can happen by accident.
Sweat on the other hand is for those who know it's a choice.
So decide now because destiny waits for no man.
And when your time comes and a thousand different voices are trying to tell you that you're not ready for it, listen instead to that lone voice of descent, that one voice that says:
"you are ready"!
"you are prepared"!
"It's all up to you now!"
The Ultimate Motivational Clip - Rise & Shine!, "RISE AND SHINE"

Netzwerkintelligenz

Management von Stabilität und Management von Instabilität unterscheiden sich grundsätzlich: Wenn die Märkte sich vorhersagbar verhalten und die eigene Organisation relativ einfach strukturiert ist, kann die Führung das Unternehmen schlicht nach dem Ursache-Wirkungs-Schema steuern. Gewinnt die Organisation dann zum Beispiel über Wachstum an Komplexität, werden Regelungsmechanismen nach dem Modell von Zielvereinbarung und Leistungsüberprüfung eingebaut. Dieser klassische Management- Regelkreis funktioniert aber nicht mehr, wenn die Marktdynamik kritische Grenzen übersteigt, zunehmend instabil und damit unvorhersagbar wird.

Bei Instabilität ist keine planvolle Optimierung mehr möglich. Das Heil liegt in einer unspezifischen Erhöhung der Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft. Ist der Organisationsgrad bei instabilem Umfeld noch einigermaßen einfach, ist durchaus das Prinzip "Versuch und Irrtum" angemessen. Schlichtes Ausprobieren ist ein legitimer Weg der Erneuerung, wie sich von der Erfindung des Penicillin bis zur Erfindung des Teebeutels zeigt. Allerdings widerspricht diese Sichtweise deutlich dem tradierten Steuerungsanspruch von Führung. Das Management muss lernen, sich jenseits von Zielvereinbarung und Controlling auf Prozesse und Unsicherheiten einzulassen.

Steigt neben der Instabilität auch noch die Komplexität, gelten die Prinzipien der Selbstorganisation. Punktuelles Reagieren wird zu risikoreich. Eigendynamik und Selbstverantwortung sind dann die zentralen Erfolgsfaktoren. Vertrauen auf die eigene Intuition, die sensible Wahrnehmung aktueller Gegebenheiten und das bewegliche Sich-Einlassen auf jede noch so kleine Veränderung sind gefordert. Der Kurs entsteht erst in der Bewegung. Langfristige Ziele kann es nicht geben. Um in einer solchen Situation der Unsicherheit die notwendige Bereitschaft zur Veränderung entstehen zu lassen und eine gemeinsame Grundausrichtung zu gewährleisten, braucht es eine tragfähige Vision. Das Management hat die Aufgabe, gegen die verständliche Verunsicherung Faszination und Neugier zu setzen.

Das Management von Instabilität lebt von emotionaler Resonanz bei allen Beteiligten und von der Glaubwürdigkeit der Führung. Das Management von Stabilität entspricht dem Segeln an bekannten Küsten. Verfügt Führung oder Projektleitung über das richtige Planungswissen, ist sie in der Lage, exakte Zielvorgaben zu machen und die eigene Position zu bestimmen, ist der Erfolg vorhersagbar. Das Management von Instabilität hingegen ist immer ein Aufbruch zu unbekannten Kontinenten. Es ist vergleichbar mit der Situation von Christopher Columbus. Columbus wusste zwar, dass er auf dem 28. Breitengrad segelte. Er wusste aber nicht, ob er so auch Land erreichen würde. Die Bewegung war für ihn das einzig bestimmbare Ziel - der neue, kürzere, schnellere Weg nach Indien seine treibende Faszination. Er träumte von den Reichtümern Indiens. Erreicht hat er Indien bekannter weise nicht.

Peter Kruse, "Netzwerkintelligenz: Komplexität und Dynamik meistern"

Einfachheit

Wie kommen wir dazu anzunehmen, dass »einfach« auch »gut« bedeutet? Weil wir bei körperlich fassbaren Produkten das Gefühl haben müssen, diese unter Kontrolle zu haben? Indem man Komplexität ordnet, erreicht man gleichzeitig, dass sich das Produkt einem im Grunde unterordnet.

Einfachheit ist nicht einfach nur ein visueller Stil. Sie bedeutet nicht einfach nur Minimalismus oder dass etwas nicht überladen ist. Einfachheit heißt, sich durch die Tiefen der Komplexität hindurchzuarbeiten. Um wirklich einfach zu sein, muss man ziemlich tief eintauchen. Wenn man zum Beispiel möchte, dass etwas keine Schrauben hat, kommt möglicherweise am Ende ein sehr verschachteltes und komplexes Produkt dabei heraus.

Man geht besser so vor, die Einfachheit weiter unten, tiefer anzusetzen, das Produkt ganz zu verstehen, auch sein Herstellungsprozess. Man muss das Wesen eines Produktes ganz und gar verstehen, damit man in der Lage ist, die nicht wesentlichen Teile loszuwerden.

Jonathan Ive, Chief Design Officer Apple Inc.

Arabisches Sprichwort

»Ein Heer von Schafen, das von einem Löwen geführt wird, schlägt ein Heer von Löwen, das von einem Schaf geführt wird.«
Arabisches Sprichwort

Nationalstolz

»Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen.«
A.Schopenhauer

Zeitgeist

»Ich glaube, daß nur der erfolgreich ist, der seine Handlungsweise mit dem Zeitgeist in Einklang bringt, so wie der erfolglos sein wird, dessen Vorgehen nicht mit den Zeitverhältnissen übereinstimmt.«
Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

Beharrlichkeit

»Nichts auf der Welt kann Beharrlichkeit ersetzen. Talent nicht; nichts ist weiter verbreitet als erfolglose Männer mit Talent; Genialität nicht; das verkannte Genie ist schon fast zum geflügelten Sprichwort geworden; Bildung nicht; diese Welt ist voll von gebildeten Versagern; Beharrlichkeit und Entschlossenheit allein sind ausschlaggebend.«
Calvin Coolidge (30. US-Präsident)

10,000 Kicks

"I don't fear the man who has practiced 10,000 kicks. I fear the man who practiced one kick 10,000 times."
Bruce Lee

Die Fabel von den klugen Tieren

»In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«; aber doch nur eine Minute. Nach wenigen Atemzügen der Natur erstarrte das Gestirn, und die klugen Tiere mußten sterben. - So könnte jemand eine Fabel erfinden und würde doch nicht genügend illustriert haben, wie kläglich, wie schattenhaft und flüchtig, wie zwecklos und beliebig sich der menschliche Intellekt innerhalb der Natur ausnimmt. Es gab Ewigkeiten, in denen er nicht war; wenn es wieder mit ihm vorbei ist, wird sich nichts begeben haben. Denn es gibt für jenen Intellekt keine weitere Mission, die über das Menschenleben hinausführte. Sondern menschlich ist er, und nur sein Besitzer und Erzeuger nimmt ihn so pathetisch, als ob die Angeln der Welt sich in ihm drehten. Könnten wir uns aber mit der Mücke verständigen, so würden wir vernehmen, dass auch sie mit diesem Pathos durch die Luft schwimmt und in sich das fliegende Zentrum dieser Welt fühlt. Es ist nichts so verwerflich und gering in der Natur, was nicht durch einen kleinen Anhauch jener Kraft des Erkennens sofort wie ein Schlauch aufgeschwellt würde; und wie jeder Lastträger seinen Bewunderer haben will, so meint gar der stolzeste Mensch, der Philosoph, von allen Seiten die Augen des Weltalls teleskopisch auf sein Handeln und Denken gerichtet zu sehen.«
F.Nietzsche

Kategorischer Imperativ

»Denn vernünftige Wesen stehen alle unter dem Gesetz, dass jedes derselben sich selbst und alle andere niemals bloß als Mittel, sondern jederzeit zugleich als Zweck an sich selbst behandeln solle.«
Immanuel Kant

Stanford Speech

»Again, you can't connect the dots looking forward; you can only connect them looking backward. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future. You have to trust in something - your gut, destiny, life, karma, whatever. This approach has never let me down, and it has made all the difference in my life. Your time is limited, so don't waste it living someone else's life. Don't be trapped by dogma - which is living with the results of other people's thinking. Don't let the noise of others' opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary.«
Steve Jobs, CEO, Apple